Sehr geehrte Koi-Händler und Koi-Hobbyisten,

 

 

trotz aller Sorgfallt bei der Hälterung und Pflegevon Koi kommt es immer wieder zu Krankheiten! Ebenfalls stellt die steigende Belastung von Umwelt- und
Fäkalkeimen (auch im Trinkwasser) ein großes Problem dar.

 

Eine richtige Diagnose und Behandlung ist entscheident und der Tierarzt der richtige Ansprechpartner. Wenn er/sie sich mit KOI auskennt!

 

Seit geraumer Zeit ist eine neue Tierärztin in diesem Bereich tätig. Sie ist seit einigen Jahren in der Koibranche tätig und hat sich auf die Behandlung von 
Koikarpfen spezialisiert.

 

Nach dem Motto „Vorbeugen ist besser als Heilen!“
bietet Sie unter anderem einen Routine Check am Teich im Frühjahr und Herbst an
und die regelmässige Bestandskontrolle Ihrer Hälterungsanlage, dies kann
oftmals „schlimmeres“ verhindern!

 

Weiterhin gehören folgende Dienstleistungen  zu ihrem Portfolio:

  • Haut- und Kiemenabstriche inkl. mikroskopischer Untersuchung (vor Ort)
  • Wasseranalysen (durch Indikatorlösungen vor Ort oder ein
    akkreditiertes Labor)
  • Bakteriologische Untersuchungen des Teichwassers und der Schleimhaut
    mit Erstellung eines Antibiogramm durch eine akkreditiertes Labor
  • Diagnose und Behandlung  
  • KHV-Test mittels PCR durch ein akkreditiertes Labor
  • Histologie
  • Makro- sowie mikroskopische Kotuntersuchung
  • Operation von Koi
  • Sektion inkl. Befund
  • Teichmedikamente sowie andere Heilmittel (nach Aufwand)
  • Mikroskopierkurse und Seminare

 

Selbstverständlich lasse meine Koi und meine Hälterungsanlage regelmäßig von dieser Tierärztin untersuchen.

 

Sie haben einen "Patienten" oder wünschen ebenfalls eine regelmäßige Kontrolle?

 

Senden Sie mir eine mail oder rufen mich an. Gerne werde ich den Kontakt herstellen.

 

Ihre Koi werden es Ihnen danken!