Die Gefahr durch Wasserkeime wächst

Wer glaubt, in den westlichen Industriestaaten gäbe es keine Wasserprobleme, täuscht. Die Gefahr durch Wasserkeime wächst.

Neue Cholerastämme, toxische E- coli-Bakterien, Enterobakter, Legionellen, Protozonen usw. sorgen dafür, dass
auch in Ländern mit sauberem Trinkwasser im Überfluss, die Zahl der
Wassererkrankungen ansteigt.

 

Verunreinigungen des Trinkwassers mit Bakterien und Viren können beim Menschen schwere Durchfallerkrankungen verursachen, die besonders bei Säuglingen und Kleinkindern, aber auch bei abwehrgeschwächten Erwachsenen
lebensbedrohliche Ausmaße annehmen können. Werden Wunden mit verunreinigtem Wasser gewaschen, können sich schwere Wundinfektionen einstellen.

 

Bei unseren Fischen im Koi- und Gartenteich kommt es ebenfalls zu gefährlichen Infektionen durch E-Coli, Enterobakter, Pseudomonaden und Aeromonaden. Tiefe Löcher und offene Stellen sind die Folge! Dies ist einmal auf die hohe Belastung mit Keimen und sehr häufig auf ein nicht intaktes Immunsystem zurück zu führen.

 

Im Teich finden diese Bakterien und Viren sehr häufig optimale Bedingungen vor, um sich explosionsartig zu vermehren. Mit einer professionellen UV-C oder Ozonanlage kann dieses Problem vermieden werden.

 

Aber welche UV-C Anlage wird diesen Ansprüchen gerecht - Edelstahl UVC, UV-C Geräte mit Kunststoffgehäuse oder Tauchstrahler?

 

All diese Anlagen sind zur Bekämpfung von Schwebalgen sehr gut geeignet. Bei der Keimabtötung stoßen diese Geräte allerdings an ihre Grenzen. Mangelnde oder
fehlende Reflektion, geringe Verweildauer oder Strahlungstiefe und falsche
Wellenlängen können hierfür als Grund genannt werden.

 

 

In konventionellen Systemen kommt das Gerätegehäuse mit Wasser in Berührung und besteht daher aus Edelstahl. Edelstahl hat jedoch einen geringen Reflektionsgrad, Kunststoff hat null Reflektion. Die Reflektion nimmt bei Edelstahl im Laufe der Zeit durch Ablagerungen und Verunreinigungen ständig ab! Weiterhin muss die UV- Strahlung erst durch das Wasser bevor es die Reflektionsfläche erreicht und wird deshalb schwächer.

 

Professionelle Systeme können aus anderen UV beständigen Materialien bestehen, da keine Berührung mit dem Wasser erfolgt.

. Reflektionsgrad:

  •   
  • unbehandeltem Aluminium 40 - 60 %
  •   
  • behandeltem Aluminium 60 - 89 %
  •   
  • Edelstahl 25 – 30 %
  •   
  • Kunststoff 0 %

Tauchstrahler sind ebenfalls seit langer Zeit ein sehr stark diskutiertes Thema. Die Vorteile der leichten Installation täuschen jedoch. Die Nachteile sind gravierend.

 

Die meisten Tauchstrahler werden ohne einen sogenannten „Türschalter“ betrieben der die Anlage beim öffnen des Filterdeckel ausschaltet und so besteht die Gefahr das man direkt in die Lampe sieht und sich die Augen schädigt.

Die UV-C Strahlung kann maximal 10 cm ins Wasser eindringen, danach ist die Wirkung gleich null. Eine Reflektion ist nicht gegeben.

UV-C Strahlen greifen GFK an und machen es porös. Das Laminat wird im Laufe der Zeit immer dünner und es kann zu Undichtigkeiten führen.

Zudem haben alle konventionellen Systeme in der Regel einen sehr hohen Stromverbrauch.

 

Der Einsatz von professionellen Entkeimungsanlagen hat also nur Vorteile. Auch wenn diese in der Anschaffung teurer sind, amortisieren sie sich innerhalb von kurzer Zeit.

 

Die Vorteile:

  • Garantierte Keim- und Algenabtötung
  • Effektive und dauerhafte Reflektion
  • Geringer Stromverbrauch
  • Längere Lebensdauer der Strahler
  • Keine Gefahr für die Gesundheit
  • Keine Schädigung des Filters
  • Leicht zu installiere